Neuraltherapie und Narbenbehandlung
 


 Narbenschmerzen und Gefühlsstörungen (Dysästhesien)
 Ästhetische Verbesserung
Narbenbehandlung

Nach Operationen und Unfällen können wulstige und verhärtete Narbenzüge Schmerzen und Empfindungsstörungen verursachen und Störfelder erzeugen. Behandlung mit Einspritzung, Akupunktur und Elektrostimulation.
Narbenschmerzen und Gefühlsstörungen (Dysästhesien):

Die fast schmerzfreie Behandlung erfolgt durch Einspritzung mit einer sehr feinen Kanüle in den Narbenzug mit einem Lokalanästhetikum, der sogenannten Neuraltherapie.
Die Narbe wird dadurch elastischer und den Nervenfasern, die durch den Narbenzug beengt sind, wird wieder mehr Raum gegeben.
Die Methode ist bewährt und bringt häufig sehr rasch eine deutliche Abnahme der 
Schmerzen und der überschiessenden Empfindungen (Hyperästhesien) mit starkem Kribbeln und Schmerzen im Narbenbereich.
Bei Gefühllosigkeit im Narbenbereich (Hypästhesie) kann durch Elektrostimulation die 
Regeneration von Nervengewebe angeregt werden.
Durch Setzen von Akupunkturnadeln können zudem sogenannte Störfelder positiv beeinflusst werden, die zum Teil Narbenproblematiken zugrunde liegen. Das trifft häufig zu, wenn ein Narbenzug duch versorgende Körperstrukturen verläuft, zum Beispiel nach Operationen im Gesichtsbereich oder auch nach laparoskopischen Operationen.